Reisetipps Türkei: Lykische Küste

  • 2 Jahren ago
  • 969 Views
  • 5 0
Reisetipps Türkei: Lykische Küste

Die Türkei ist seit vielen Jahren ein beliebtes Ausflugsziel, doch es gibt einige Ziele innerhalb der Türkei, die ganz besonders sind und deren Besuch sich immer lohnt. An der lykischen Küste lässt ein zauberhafter Urlaub fernab vom Massentourismus erleben. Lykien befindet sich im Südwesten der Türkei. Die Gegend ist voll von antiken Stätten, die viele interessierte Besucher anlocken. Die lykische Küste ist natürlich besonders interessant, da sich hier ein wunderschönere Badeurlaub verleben lässt. Das Meer ist kristallklar und die Strände sind voll mit Massen weißen Sandes.

Wanderungen auf dem Lykischen Weg

Trekking Fans finden hier ein kleines Paradies vor. Der lykische Weg entlang der Küste ist der idyllischste Wanderweg in ganz Europa. Man kann von Ovacik, was sich in der Nähe von Fethiye befindet, nach Hisarcandir, in der Nähe Antalyas, wandern oder anders herum. In diesem großen Städten sind Nachtleben und Shopping en masse verfügbar. Wer nach der Wanderung genug von der Natur hat kann sich hier zu genüge austoben. Entlang des Mittelmeers kann man hier 509 Kilometer lang auf einer wunderschönen Strecke wandern. Der Weg ist in 25 Etappen untergliedert, an denen überall eine Rast gemacht werden kann.

Die Blaue Lagune

In der Gemeinde Ölüdeniz befindet sich ein ganz besonders Highlight. Zirka 15 Kilometer von Fethiye entfernt befindet sich die Blaue Lagune. An dieser Stelle ist das Meer besonders klar und ruhig. Es leuchtet in den schönsten Türkis Tönen, die der Stelle ihren Namen verleihen. Die Wasserqualität ist hier besonders gut, daher eignet sich der Strandabschnitt hier auch für Familien mit kleinen Kindern sehr gut.

Der Heilige Nikolaus von Myra

Für gläubige Christen ist der Ort Myra ein wahres Wallfahrtsziel. Die antike Stadt hieß früher Demre und liegt in der Provinz Antalya. Die Grabeskirche des Hl. Nikolaus von Myra befindet sich an diesem Ort. Genutzt wurde die Kirche in der Zeit von 5. bis 12. Jahrhundert. Der heilige Nikolaus wurde hier zum ersten Mal zu Grabe getragen, wodurch die Kirche ihre große Bedeutung, auch für die heutige Zeit noch, erlangte. Die Gebeine des Heiligen Nikolaus wurden bereits vor vielen Jahrhunderten nach Italien überführt, aber noch heute finden hier viele Ausgrabungen statt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.