Gökova – Türkei

  • 9 Jahren ago
  • 1686 Views
  • 4 2
Gökova, Türkische Riviera

Das türkische Örtchen Gökova mutet schon wie ein Geheimtipp an, obwohl der Golf von Gökova in keinem Reiseangebot der Türkei fehlen darf. Nur 3 km vom Strand der Ägäis entfernt liegt …

Das türkische Örtchen Gökova mutet schon wie ein Geheimtipp an, obwohl der Golf von Gökova in keinem Reiseangebot der Türkei fehlen darf. Nur 3 km vom Strand der Ägäis entfernt liegt „das himmlische Tal“, Gökova.

Der Volksmund nennt es auch das „grüne Paradies“ und tatsächlich mutet die kleine türkische Gemeinde, mit nur etwa 2.000 Einwohnern direkt an der Spitze des Golfs von Gökova gelegen, in seiner idyllischen Lage geradezu paradiesisch an. Das milde Klima der Ägäis lässt den Ort zu jeder Jahreszeit in traumhaftem Grün stehen. Auf ca. 24 qkm Fläche erstreckt sich eine äußerst fruchtbare Ebene. Die umstehende, teilweise bis zu 1.000 m Höhe erreichenden Gebirgskette schickt zwei Flüsse ins Tal und begünstigt den hier vorhandenen hohen Grundwasserspiegel. Kein Wunder also, dass selbst in den sehr warmen Sommern, die eigentlich von geringer Luftfeuchtigkeit geprägt sind, dennoch die Pflanzen gedeihen. Das die sommerliche Hitze den Menschen nicht unangenehm anmutet, verdankt der Ort auch seiner Nähe zum Meer. Von dort weht spätestens ab der Mittagszeit ein leichter Wind, der die Hitze lindert. Bis in die späte Nacht sitzen die Gökovaner und ihre Gäste in den grünen Gärten des Tals und genießen die warmen Nächte der Ägäis.

Gökova bietet sich auf Grund seiner, im wahrsten Sinne des Wortes, „Spitzenlage“ hervorragend für Ausflüge in die Umgebung an. Ob nun Radtouren und Wandertouren durch das Tal geplant sind, historische Rückblicke in die Antike gesucht werden, das Abenteuer Kanutour oder Segeltour entlang der Küste lockt oder ein Badeausflug ans Meer Erfrischung verheißt – von Gökova als Startpunkt aus ist alles möglich.

Besonders beliebt sind die Besuche des Burgbergs von Idyma. Vor 2000 Jahren galt Idyma als eines der wirtschaftlichen Zentren der Rhodier und verfügte über eine eigene Goldprägung. Der Burgberg selbst beeindruckt mit seinen zahlreichen Felsengräbern. Folgt man der etwa 80 km langen Küste gelangt man nach Akyaka. Gleich am Dorfeingang wird man wieder von der Historie der Region empfangen, denn auch hier befinden sich Felsengräber. Neben seine architektonischen Besonderheiten, die zum Bummel durch Akyaka einladen, zieht es vor allem Familien an den Strand. Akyaka verfügt über einen sehr kinderfreundlichen Sandstrand und jede Menge Verpflegungsmöglichkeiten. Zurück in Gökova gelangt man von hier bequem per Bus auch nach Pamukale, Ephesus oder zum nur etwa 30 km entfernten See „Köycegiz“.

Wer einen erholsamen und dennoch spannenden und aktiven Urlaub in der Türkei erleben möchte, wer sich nach Sonne, Meer, weißen Stränden und grünen Tälern sehnt, der ist in Gökova genau richtig!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.